Startseite

Mein Fotorucksack

Ohne Technik geht es nicht und wenn wir mal ehrlich sind, macht es jedem Fotografen Spaß sich auch mit der Technik zu beschäftigen. DSLR Kameras, Objektive und Zubehör können eine Menge Geld kosten, da möchte man vor dem Kauf schon gut informiert sein. Hier möchten ich Euch mein Equipment vorstellen und von den Erfahrungen berichten, die ich damit gemacht habe.

Nikon D5300Die Nikon D5300 ist eine tolle DX Kamera, um in die digitale Fotografie einzusteigen. Durch ihre handliche Größe und ihren 24 MP Sensor ist sie für fast alle Gelegenheiten gerüstet. Ein klappbares Display, GPS und WLAN sind auch mit an Bord. Für den passionierten Einsteiger bleiben keine Wünsche offen.

Nikon D7100Mit der Nikon D7100 bekommt man eine fantastische DX Kamera mit dem tollen 24,1 MP Sensor ohne Tiefpassfilter. Man erhält den gleichen Bedienkomfort wie an der D750 (Knöpfe identisch). Leider fehlt ein Klappdisplay, sowie WLAN und GPS. Mit den zwei SD-Karten Slots hat man genügend Platz für viele Bilder.

Nikon D750Bei der Nikon D750 wurden viele Wünsche erfüllt. Ein Klappdisplay, integriertes WLAN, zwei SD-Speicherkarten Slots und einen super schnellen Autofokus. Eine tolle FX Vollformat Kamera mit 24,3 MP Sensor. Die D750 ist nicht der Nachfolger der D700, sondern reiht sich zwischen der D610 und der D810 ein.

Nikon D700Die Nikon D700 ist schon ein etwas älteres Modell und man bekommt sie nur noch gebraucht. Diese Vollformat Kamera mit 12 MP kam im Juli 2008 auf den Markt und ist bis heute noch eine beliebte Kamera. Mit der D700 hat man ganz schön was in der Hand. Die Größe entspricht in etwa der Nikon D800/D810.

Nikon 50mm 1.4Das Nikon AF-S Nikkor 50mm 1:1.4G (FX) Objektiv ist ein lichtstarkes Standardobjektiv. Der Bildwinkel liegt bei 46,8° und entspricht damit fast dem menschlichen Sichtfeld. Es eignet sich gut für Portraits. Durch die Festbrennweite muss man sich selbst bewegen und kann nicht zoomen. Alternativ könnt Ihr auch das günstigere aber genau so gute 1:1.8G Objektiv kaufen.

Nikon 24-70mm 2.8Das Nikon AF-S Zoom Nikkor 24-70mm 1:2.8G ED (FX) ist ein fantastisches Zoomobjektiv mit Nanokristallvergütung. Die durchgehende Lichtstärke von 2,8 hat aber auch ihren Preis. Dafür bekommt man ein Objektiv, das jeder fotografischen Situation gewachsen ist. Ein perfektes "Immerdrauf Objektiv".

Nikon 105mm 2.8Das Nikon AF-S Nikkor 105mm 1:2.8G ED (FX) ist ein wahnsinns Makroobjektiv mit integrierten Bildstabilisator (VR) was man sonst nur von Tele-Objektiven kennt. So gelingen auch ohne Stativ gestochen scharfe Aufnahmen. Mit einem Gewicht von 790g hat man ordentlich was in der Hand.

Nikon Fisheye 10.5mm 2.8Das Nikon AF Fisheye Nikkor 10.5mm 1:2.8G ED (DX) nutze ich ausschließlich für die Panoramafotografie. Dafür betreibe ich es an einer Vollformat Kamera (FX) und habe die Gegenlichtblende abrasieren lassen, um den Bildwinkel von 180° x 140° zu erhalten.

Nikon 10-24mm 3.5-4.5Das Nikon AF-S Nikkor 10-24mm 1:3.5-4.5G ED (DX) ist ein Super Weitwinkelobjektiv mit 2,4 fach Zoom. Es lässt sich prima bei der Naturfotografie einsetzen und für ausgefallene Perspektiven. Mit diesem Objektiv und einer Crop-Kamera (DX) bekommt Ihr richtig scharfe Bilder.

Nikon 35mm 1.8Das Nikon DX AF-S Nikkor 35mm 1:1.8G (DX) ist ein sehr günstiges, lichtstarkes DX Objektiv mit einer Festbrennweite von 35mm und sollte zur Standardausrüstung gehören. Die Brennweite entspricht bei Kleinbildformat (FX) 52,5mm. Sehr gut für Portraits geeignet. Sehr leicht mit nur 200g.

FX = Vollformat - Bildsensor mit ca. 36x24mm
DX = Crop Format - Bildsensor mit ca. 24x16mm
AF = Autofokus - muss von der Kamera betrieben werden
AF-S = Autofokus Silent Wave Motor - mit eingebauten Motor
ED = "Extra Low Dispersions" - Glas mit wenig Streuung
VR = "Vibration Control" - Bildstabilisator
N = Nanokristallvergütung = Antireflexbeschichtung
G = besitz keinen Blendenring, Blende lässt sich nur an der Kamera einstellen

Blitze NikonIch benutze zwei Nikon SB-910 Systemblitze und einen Nikon SB-800 als Slave, da die manuellen Einstellungen des SB-800 wesentlich umständlicher zu bewerkstelligen sind. Es gibt allerdings auch von anderen Herstellern gute und vor allem günstigere Systemblitze.

Elinchrom BlitzAls Studioblitze benutze ich die Elinchrom BX 500 Ri Serie. Diese Blitze haben genügend Leistung und einen eingebauten Skyport Empfänger, so dass man sie mit dem EL-Skyport Speed Transmitter fernzünden kann. Die Nachfolger dieser Serie heißen Elinchrom BRX 500 und sind auch als Set erhältlich.

TageslichtlampeWalimex 85 Watt Tageslichtlampen. Mit diesem Dauerlicht mache ich die Aufnahmen für "Mein Fotorucksack". Einen kleinen Bericht über Tageslichtlampen findet ihr hier: Tageslichtlampe - wieviel Watt?

BlitzscchuhapadterBlitzschuhadapter Pixel TF-322 mit PC-Sync Buchse. Wozu man sowas braucht, erkläre ich Euch hier: Nicht den Anschluss verpassen! Bitte achtet immer darauf, für welches Kameramodell der Adapter sein soll. (Nikon, Canon, Sony etc.)

Manfrotto 055CXPRO3Das Stativ Manfrotto 055CXPRO3 ist leicht, sehr stabil und bei mir im Dauereinsatz. Die Mittelsäule lässt sich herausziehen und im Querformat einsetzten. So ist es ideal für Produkt- und Makrofotografie geeignet. Den Nachfolger findet Ihr hier.

Togopod Stativ Das Togopod Explorer Max ist ein kleines, leichtes Reisestativ inklusive Kugelkopf. Es ist bis 10kg belastbar und hat eine maximale Höhe von 135cm. Mit einem Gesamtgewicht von 1,2kg und einem Packmaß von ca. 30cm, fällt es am Fotorucksack gar nicht weiter auf. Der Kugelkopf benutzt das ARCA Swiss System.

Sirui K-30XDer Sirui K-30X ist ein solider und erschwinglicher Kugelkopf. Die Firma Sirui bietet unterschiedliche Größen an. Der K-30X hat ein Gewicht von 500g und kann bis 30kg belastet werden. Die Köpfe haben eine ARCA-kompatible Schnellwechselplatte.

Novoflex Classic Ball 3 II Der Novoflex Classic Ball 3 II gehört für mich zur Oberklasse der Kugelköpfe. Er kann sowohl regulär als auch kopfstehend montiert werden. Ich nutze ihn für Panoramaaufnahmen, da er sich hervorragend nivellieren lässt. Tolle Qualität made in Germany.

Q-Top SchnellwechselsystemDas Q-Top Schnellwechselsystem macht seinem Namen alle Ehre. Ich habe bisher kein besseres System gesehen. Für alle die, die oft zwischen Stativ und Kamera in der Hand wechseln müssen, ist dieses System ein Muss. Dank einer starken Feder sitzt die Kamera bomben fest. Einfach drücken und Kamera lösen. Superschnell und Made in Germany.

Sun-Sniper-StrapWenn es schon ein Kameragurt sein muss, dann nur ein Sun-Sniper-Strap. Die Kamera blitzschnell im Anschlag und dabei super Tragekomfort. Ich befestige am Gurt noch den Q-Top (siehe oben), somit bekomme ich die Kamera in einer Sekunde ohne schrauben vom Gurt und kann sie gleich auf dem Stativ nutzen.

K&M iPad HalterungDie Firma König und Meyer ist eher in Musikerkreisen bekannt. Doch funktioniert diese Halterung auch hervorragend mit einem Fotostativ. Ich benutze sie mit dem iPad mini und das klappt ganz hervorragend. Wer einmal ein Produkt von K&M benutz hat, der weiß wieder was Made in Germany bedeutet. weiter...

Panorama

TP-Link TL-MR3040Der TP-Link TL-MR3040 ist ein WLAN-Router. Sollte Eure Kamera kein integriertes WLAN besitzen ist dieser Router eine tolle Lösung um die Kamera per WLAN zu bedienen oder Bilder auf einem Tablet oder Smartphone zu empfangen, betrachten und per E-Mail zu versenden. Eine weiterführende Anleitung findet Ihr hier. DslrDashboard & ShutterSnitch

Nikon WU-1aDer Nikon WU-1a Funkadapter ist winzig und wird daher auch liebevoll als WLAN-Warze bezeichnet. Mit ihm lässt sich bei einigen Nikon Kameras, die noch kein integriertes WLAN besitzen, eine Verbindung zum Smartphone oder Tablet herstellen. Hier erfahrt Ihr, wie man das WLAN absichern kann und welcher Adapter zu welcher Kamera passt.

FunkauslöserFunkauslöser verwendet man um per Funk entfesselt zu Blitzen oder die Kamera auszulösen. Ich benutze dafür den Pixel Soldier und von der Firma Hähnel den Combi TF Funk-Fernauslöser. Allerdings sind beide ohne TTL, d.h. man muss den Blitz manuell einstellen. Hier gehts zum Test.

Akku-LadegeräteDie Ladegeräte von BAXXTAR sind wirklich große Klasse. Die Ladeschale lässt sich wechseln, so braucht man nur ein Ladegerät für verschiedene Akkus. 12V Autoladekabel ist dabei, USB Anschluss zum gleichzeitigen Laden weiterer Geräte. Micro USB Eingang, so kann man den Akku mittels seines Handykabels aufladen. Super Leistung und Preis.

SpeicherkartenAls Speicherkarten nutze ich SanDisk SDHC Karten wahlweise mit 32GB oder 64GB Class 10. Entscheidend bei der Speicherkartenwahl ist aber, ob Ihr in Raw oder Jpeg aufnehmt. Da Jpeg Dateien wesentlich kleiner sind, braucht Ihr auch nicht so viel Geschwindigkeit. Hier reicht dann auch eine Class 6 Karte. Die Karten von Transcend kann ich ebenfalls empfehlen.

Lexar KartenleserDer Lexar LRW300URBEU ist ein schneller und zuverlässiger Kartenleser mit einem SD-Karten und einem CompactFlash Kartenschacht. Ich denke, dass die CompactFlash Karten in naher Zukunft ausgedient haben werden und nur noch SD-Karten zum Einsatz kommen. Bei Nichtgebrauch einfach oben drauf drücken, somit verschwinden die Kartenschlitze in der Hülle und sind dadurch geschützt.

Lamor LCD DisplayschutzDa die meisten Kameras nicht mehr mit Displayschutz ausgeliefert werden, benutze ich den GGS Larmor LCD Displayschutz. Dieser schützt nicht nur das große Display, sondern hat auch noch ein zweites Glas für das kleine Display auf der Kamera dabei.

Nikon MC-DC2 FernauslöserFalls die Funk-Fernauslöser versagen, ist es immer gut einen kabelgebundenen Fernauslöser dabei zu haben. Der MC-DC2 von Nikon passt an folgende Nikons: D90, D600, D610, D3100, D3200, D5000, D5100, D5200, D5300, D5500, D7000, D7100, D750, D810, D4s, Df. Die Kabellänge beträgt 1m.

nach oben

 

Kommentare (0)

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Um Spam zu verhindern, tragen Sie bitte den Text in das Textfeld ein.
»