Startseite
Startseite > Blog >

Nikon D5500 mit Touchscreen


Nikon hat sich anscheinend die Marktstrategie von einigen Mobilfunkherstellern abgeschaut. Jedes Jahr eine neue Kamera, wobei man eher von Evolution statt Revolution sprechen kann. Das kommt uns doch irgendwoher bekannt vor?!

Ab Februar 2015 soll die Nikon D5500 auf den Markt kommen. Diese DSLR Kamera besitz als erste Nikon einen Touchscreen, der es ermöglicht, die Kamera per Fingerzeig zu fokussieren und auszulösen. Des Weiteren kommt ein Näherungssensor dazu, der den Monitor abschaltet sobald sich das Auge dem Sucher nähert (diese Funktion hat der Auslöser bisher auch prima übernommen). Dabei deaktiviert sich nur das Bild der Toucheffekt bleibt erhalten und man kann den Fokuspunkt durch wischen verschieben, bzw. wechseln.

Besonders hilfreich ist der Touchscreen im Video-Modus, da man hier mit einem Tippen den Fokuspunkt setzen kann.

Leider hat Nikon das GPS-Modul eingespart, somit können keine Standortdaten der Bilder aufgezeichnet werden. WLAN und der 24 Megapixel APS-C Sensor ohne Tiefenpassfilter ist auch im Vorgängermodell D5300 zu finden. Apropos Vorgängermodell! Bisher hatte Nikon die Angewohnheit schrittweise vorzugehen: D5100, D5200, D5300 wo bleibt denn die D5400???

Ich liebe meine D5300 und den größten Vorteil der D5500 sehe ich darin, dass die D5300 noch etwas Preiswerter werden wird. Muss es denn jedes Jahr ein neues Gerät geben? Ich finde nicht, wenn es nicht wirklich revolutionäre Veränderungen gibt. Die D5300 macht mit ihrem Sensor ganz hervorragende Bilder und durch ihre kompakte Form habe ich sie gerne dabei. Wer nicht unbedingt ein Touchscreen-Fanatiker ist, dem würde ich eher die D5300 empfehlen. Mich persönlich stören die ganzen Fettfingerabdrücke auf den Touchscreen immer sehr, deshalb habe ich für mein iPad mini immer ein Putztüchlein dabei :)

Letzten Endes liegt es an den persönlichen Vorlieben, für welches Modell man sich entscheidet. Eines sollte man aber immer bedenken: Nur weil es einen Nachfolger gibt, ist das Vorgängermodell nicht auf einmal schlecht oder unbrauchbar. Ich würde eher in ein paar gute Objektive investieren, als ständig jede Neuerung zu haben und ohne GPS-Modul ist es eher ein Schritt nach vorne und zwei zurück.

 


Kommentare (0)

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Tragen Sie deshalb bitte den Text, den Sie in dem Bild sehen, in das nebenstehende Textfeld ein.
»