Startseite
Startseite > Blog >

Nikon D5600 vorgestellt


Nach fast zwei Jahren hat Nikon den Nachfolger der D5500 vorgestellt. Die Nikon D5600 hat ein paar premium Features spendiert bekommen. Große Neuerungen bleiben aber aus.

Die Bilder und Videos können jetzt dank SnapBridge und Bluetooth besser mit dem Smartphone geteilt werden. Leider besteht die Möglichkeit nicht mehr, das interne WLAN für Übertragungen von Bildern und Fernsteuerung der Kamera mit Drittanbietern zu nutzen. Hier macht Nikon meiner Meinung nach einen großen Fehler damit, die Freiheit des Wi-Fi so zu beschneiden. Von der Nikon D500 werden einige Touchscreen-Funktionen übernommen, wie z.B. per Wischgeste durch größere Bildermengen zu scrollen. Auch eine Zeitraffer-Variante für Videos soll übernommen wurden sein, die aus Timelapse-Aufnahmen automatisch ein Full-HD-Video erstellt.

Sensor und Bildprozessor bleiben gleich. 24,2 Megapixel Sensor. Expeed 4 Bildprozessor, ISO Werte bis 25.600 (mit Boost), Video 1080p 60 fps.

Nikon D5600Foto: Nikon

Warum Nikon in der D5600 auf den GPS-Sensor und den Infrarot Empfänger verzichtet, verstehe ich allerdings nicht. Möchte man seine Aufnahmen mit GPS-Daten versehen, bleibt einem nur ein externer GPS-Empfänger wie der Nikon GP-1A. Allerdings gibt es hier deutlich günstigere Alternativen.

Der Body soll um die 700,00 Euro kosten und voraussichtlich Ende November erscheinen. Allerdings wäre ich bei dieser Aussage vorsichtig, da Nikon momentan Lieferprobleme hat. Jedenfalls warte ich schon seit April diesen Jahres auf die Nikon KeyMission 360 und ein Liefertermin ist noch nicht in Sicht.

Fazit:
Ein großes Update ist es wieder mal nicht gewesen von der D5500 zur D5600, eher ein Upgrade auf dass ich persönlich verzichten kann. Zwecks der WiFi-Freiheit sollte Nikon das unbedingt in einem Update der Kamerasoftware wieder ändern. Es mag zwar dem "Laien" nicht so auffallen, aber jeder, der einige andere Fotoapps benutzen möchte, bleibt hier auf der Strecke und muss sich mit den wirklich mangelhaften hauseigenen Apps von Nikon zufrieden geben.

Wer auf einen Touchscreen verzichten kann und gerne freies Wi-Fi möchte, dem empfehle ich den Kauf der Nikon D5300. Mit dieser Kamera fotografiere ich unglaublich gerne und sie lässt mir die Möglichkeit und Freiheit alles zu tun, was ich eben tun möchte. Preislich liegt die Nikon D5300 bei unter 500,00 Euro und ist damit für mich von dem Preis-Leistungsverhältnis ungeschlagen. Hier noch ein paar Schnappschüsse mit der D5300.

Beispielbilder Nikon D5300

Portrait mit D5300 Möve mit D5300 Möven mit D5300 Kind am Strand Strandkörbe Strandkorb mit D5300 Binz Nikon D5300 Kind jagt Möven Pärchen SW Marienkirche

 


Kommentare (0)

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Um Spam zu verhindern, tragen Sie bitte den Text in das Textfeld ein.
»