Startseite
Startseite > Blog >

Nikon D7200 vorgestellt


Mitte März 2015 kommt die Nikon D7200 auf den Markt. Sie tritt die Nachfolge der Nikon D7100 an und hat sich äußerlich nicht großartig verändert. Mit der D7200 baut Nikon die DSLR-Oberklasse mit APS-C Sensor (Crop-Kamera, DX-Format) weiter aus. Hier möchten wir Euch über ein paar Neuerungen informieren.

Was ist neu?
Die D7200 bekommt einen verbesserten Autofokus, integriertes WLAN mit einem NFC-Chip (Near Field Communication) und einen größeren Pufferspeicher spendiert. Es wird vermutet, dass einige technische Neuerungen von der D750 übernommen worden sind.

Der professionelle Autofokus besitzt 51 Messfelder und 15 Kreuzsensoren und stellt somit schon bei einer Lichtempfindlichkeit von minus drei Lichtwerten (-3EV bei der D7100 -2EV) scharf. Der Sensor ist immer noch der 24,2 Megapixel CMOS-Sensor mit dem Bildprozessor Expeed 4, allerdings wurde die Empfindlichkeit erhöht. So lassen sich die Werte jetzt von ISO 100 bis ISO 25.600 einstellen (bei der D7100 - ISO 100 bis ISO 6400).

WLAN ist nun auch endlich integriert und man braucht nicht extra noch den WU-1a zu kaufen um Bilder drahtlos zu übertragen oder die Kamera fernzusteuern. Dank des NFC-Chips, soll die Verbindung zu einem NFC-fähigen Smartphone oder Tablet einfach per Berührung aufgebaut werden.

Die Serienbildrate hat sich nicht verändert und Beträgt 6 Bilder pro Sekunde, allerdings wurde der Pufferspeicher erweitert, so dass sich jetzt 27 RAW-Bilder (12Bit) oder 100 JPEG-Aufnahmen in Folge aufnehmen lassen. Auf 7 Bilder pro Sekunde kommt man, wenn man den 1,3-fachen Cropmodus wählt, da hier die Bilder noch mehr beschnitten werden und somit die Auflösung auf 13 Megapixel sinkt.

Für die Videofilmer gibt es auch ein paar Neuerungen. Hierzu gehören eine verbesserte Videoframerate von 60 Bildern pro Sekunde im Full-HD-Modus, die Unterstützung von Bluetooth-Mikrofonen und die Picture-Control-Einstellung „Ausgewogen“ - die man auch bei der D810, D750 und D5500 findet.

Technische Daten findet Ihr wie immer unter: www.nikon.de/de_DE/product/digital-cameras/slr/consumer/d7200

Wer auf integriertes WLAN nicht verzichten kann und gerne einen verbesserten Autofokus haben möchte, weil er viel in schlechter Beleuchtung fokussieren muss, für den lohnt sich der Umstieg von der D7100 auf die D7200. Allerdings soll der Body um die 1179,00 Euro kosten. Vorteil für alle die, die eine tolle Crop-Kamera kaufen wollen ist, dass sicherlich die Preise der Nikon D7100 fallen werden und man somit ein Schnäppchen machen kann.

 


Kommentare (0)

Name
E-Mail (Wird nicht online angezeigt)
Homepage
Titel
Kommentar
;-) :-) :-D :-( :-o :-O B-) :oops: :-[] :-P
Um Spam zu verhindern, tragen Sie bitte den Text in das Textfeld ein.
»